NO!art + Über uns + Front + Manipulation + Mail + Reload DE | EN
Charles Gatewood <<<  >>>
Memo suchen


Memo
Ausstellungen
Bücher
Filmografie
Fotografie
† Nachruf

NO!art ist
die strategische
Kreuzung,
auf der sich
künstlerische
Produktion und
gesellschaftlich
kulturelle Aktionen
begegnen.

Stuetzpunkt
Foundation

NO!manipulation

 
Portrait Charles Gatewood

CHARLES GATEWWOD arbeitet mit dem Medium Fotografie. Studierte an der Universität von Missouri. Publizierte zahlreiche Bücher, die die amerikanische Underground-Bewegung beeinflussten, u.a. auch mit William S. Burroughs. 1978 zeigte er zum ersten mal seine Forbidden Photographs. Gestorben in San Francisco am 28. April 2016. ARCHIVES + WIKIPEDIA

2013  ACKER AWARDS | Angel Orensanz Foundatiopn, New York
2003  NO!art IN BUCHENWALD | Boris Lurie: Geschriebigtes ..., Katalogbuch,
          Stuttgart
| Beitrag  Falcon, Foto aus den verbotenen Fotografien
          FORBIDDEN PHOTOGRAPHS | Film by Bill Macdonald about C. Gatewood
1997  CONGRESS OF RESISTANCE | New York

NO!art-involvierte Künstler: ARMENTO + ARONOVICI + BAJ + BARATELLA + BECHER + BROWN + BRUNET + BRUS + CHORBADZHIEV + D'ARCANGELO + DAYEN + DE RUVO + EHM-MARKS + ERRO + FABRICIUS + FISHER + GATEWOOD + GEORGES + GERZ + GILLESPIE + GILMAN + GOLDMAN + GOLUB + GOODMAN + HALLMANN + HASS + HJULER + KAPROW + KIRVES + KUSAMA + KUZMINSKY + LEBEL + LEVITT + LONG + LST + LURIE + MASTRANGELO + MEAD + MESECK + PATTERSON + PICARD + PINCHEVSKY + RAMSAUER + RANCILLAC + ROUSSEL + SALLES + SALMON + SCHEIBNER + SCHLEINSTEIN + STAHLBERG + STUART + TAMBELLINI + TOBOCMAN + TOCHE + TSUCHIYA + VOSTELL + WALL + WOLF + WOYTASIK + ZOWNIR

NO!art hat weit über 1964 hinaus und auch vor 1958 existiert. Das von den Kunsthistorikern behauptete "Stichtagsdatum" 1964 ist völlig künstlich. Solche Stichtage sind bei Kunsthistorikern üblich. Sie dienen der Katalogisierung und vor allem der Akkreditierung des Geldwerts auf dem Kunstmarkt. Die Stichtage haben auch eine verheerende Wirkung auf die Produktion von Künstlern, denen auf diese Weise eingeredet wird, dass das, was sie nach einem Stichtag produzieren, zweitrangig ist und nicht mehr in die "neue Zeit" gehört. Der Kunstmarkt hasst es aus praktischen Gründen wegen der Verwirrung über den Geldwert. Das ist der eigentliche Hauptgrund dafür, dass Kunsthistoriker und Kritiker auf diesem manipulierten Maßstab beharren wollen. - Boris Lurie, 2003.

line
© https://gatewood.no-art.info/_memo-de.html